Dirndl – das Comeback vom Lande

Millionen Menschen können sich nicht irren: das Oktoberfest ist das beliebteste Volksfest der Welt. Und nur eins steigt dort von Jahr zu Jahr noch stärker an als die Bierpreise: die Zahl der Dirndlträgerinnen.

Kein Wunder. Denn wie Laptop zur Lederhose passt das Dirndl ins Dotcom-Zeitalter. Es ist wieder angesagt “fesch” auszusehen und auszugehen. Die Herren freut’s genauso, lockt doch manch’ appetitliches Dekolleté auf der Wiesn und immer häufiger auch anderswo. Ein angenehmer Nebeneffekt: das Raten hat ein Ende, ob die Auserwählte schon vergeben ist, zeigt dies doch die Schleife. Sitzt sie links, dann lässt sich gegebenenfalls anbandeln.

Die Karriere einer Tradition

Eine erstaunliche Karriere hat das Dirndl hinter sich. War es doch ursprünglich ein städtisches Modephänomen, ja eine Dienstbotentracht. Heute wird im Dirndl dafür die Freizeit um so intensiver genossen. Mit weißer Bluse, feschem Dirndl und einem strammen Bub in Lederhose an der Seite schmeckt jede Maß nochmal so gut. Nachdem sich auch immer mehr Modedesigner dem Dirndl intensiv widmen, steht einer weiteren steilen Karriere dieses Stücks gelebter Heimat auch in Zukunft nichts im Wege.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter